Bartonella-Infektion: Massive Erschöpfung/CFS und brennende Fußsohlen u.a.

Bartonellen

Bartonella - überall vorkommend und gleichzeitig versteckt

Dr. Evan Hirsch hatte CFS über 5 Jahre, heilte sich selber und wurde ein Experte darin und half mittlerweile tausende anderen Menschen. Sein aktuelles Anliegen ist es vielen Menschen mit CFS zu helfen, was er v.a. mit seinem Buch und seinen Vorträgen bewirken möchte.

Helminten (Filiarie) Larven im Dunkelfeld-Blut sind typische BARTONELLA-infizierte Erythrozyten. Sie sind extrem häufig, wir sehen diese "Stachelzellen" in sehr vielen Dunkelfeld-Blutproben.

Bartonella war der schwierigste Teil der Infektionen den er identifizieren konnte, denn Bartonella ist praktisch überall vorhanden und wird über Mücken, Flöhe, Fliegen, Zecken, aber auch Blut-Transfusionen übertragen. Laut Klinghardt sind mittlerweile 20% der Mosquitos (in den USA) mit Bartonellen und Borrelien befallen.

Dr. Hirsch hat so viele Patienten gesehen, dass er aufgrund der vorherrschenden Symptome schon recht sicher ohne ein weiterführendes Labor feststellen kann, welche (Co)-Infektionen vorliegen:

Typisch für Babesien

chronisches starkes Schwitzen

typisch für Borrelien

wandernde Schmerzen, springen von Gelenk zu Gelenk

Typisch für Bartonella

brennende Fuss-Sohlen - extrem charakteristisch: oft brennen, aber oft auch nur Überempfindlichkeit oder Schwellungsgefühl, oder unangenehmes Gefühl in den Füssen, oft so stark, dass man kann keine Socken oder Schuhe anziehen möchte.

weitere Symptome für Bartonellen

Entzündungen in kleinen Blutgefässen das den Blutfluss neg. beeinflusst. Überall wo man Blutfluss in kleinen Gefässen hat, kann man betroffen sein.

Fieber, Migräne, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Schlafprobleme, Ängste, Depressionen, FMS, Striae = StretchMarks in komischen Plätzen, Schmerzen, tiefe Knochenschmerzen, Elektroschock Gefühle, Elektrisches Singen, Prostata-Schmerz = Prostata-Dynie,

Ängste, Depressionen, oder auch Wutanfälle sind sehr häufig.

Diagnose

Dr. Evans verwendet DNA-Connexions (wie auch Dr. Klinghardt) um die Keime per PCR definitiv zu identifizieren. Wie Klinghardt verwendet er Rolfing, Tiefenmassage, FAszienmassage usw um die Bartonellen und Borrelie aus dem GEwebe ins Blut bzw. Urin für die Testung zu bekommen.

Klinghardt erzählte uns im Nov 2018, dass er sublinguale Hyaluronsäuretropfen verwendet, da die Borrelien extrem auf Hyaluronsäure fliegen. Sobald sie die riechen kommen sie aus dem Versteck ins Blut und lassen sich dadurch viel besser per Dunkelfeld oder PCR-Test identifizieren.

Wieso werden manche Menschen betroffen, andere nicht

Dr. Hirsch meint wie alle anderen auch: es ist die Summe aller Störenden Einflüsse. Trauma, Kindheitsprobleme, mehrere Infektionen gleichzeitig, dann ev. ein Unfall, ein bestimmter Stress usw usf. , der letzte Stress ist "der Strohhalm der den Rücken des Kamels bricht".

den ausführlichen Artikel über diese Erkrankung finden sie bei Dr. Retzek mit Bezug auf die Forschungen von Dr. Evan Hirsch:


.